Château de Fieuzal

Château de Fieuzal liegt in der Anbauzone Pessac-Léognan im Bordeaux-Bereich Graves. Das Weingut ist nach den Besitzern vor 1851 benannt. Die erst­klassigen Bedingungen für den Weinbau werden hier schon seit über 400 Jahren genutzt. Das Landgut hieß zunächst Gardères. Nachdem die Fieuzal-Familie das Weingut 1894 verkaufte, wurden der größere Anteil Château de Fieuzal und der gegenüber liegende, kleinere Anteil Château Haut-Gardère bis 1995 getrennt verwaltet. Bei Haut-Gardère gab es zuvor auch lange Zeiten ohne Weinbau. Die Weingärten von Château de Fieuzal gehören hingegen durchgehend zur Spitzen­klasse in Graves. Die dünn­schichtigen Böden aus Lehm, Kalkstein und Sand werden in der Auflage vor allem durch den hohen Anteil an Kiesel­steinen gekenn­zeichnet, die besonders häufig in den oberen Abschnitten der sanft ansteigenden Hänge vorkommen. Die Wärme­speicherung und der Wasser­abfluss sind sehr gut. Der Bach Eau Blanche fließt durch das Landgut. Das ausge­zeichnete Mikroklima in den Weinbergen begünstigt die Entstehung vollreifer Trauben der roten und weißen Sorten, die komplexe, langlebige Weine mit Mineralität und einem guten Säuregerüst ergeben können. Die Rebfläche von Château de Fieuzal ist heutzutage etwa 75 Hektar groß, davon sind ungefähr 65 Hektar mit roten Rebsorten bestockt, die sich haupt­sächlich in den Abschnitten der Hügelkuppen Fieuzal, La Dispute und Ferbos befinden. Die Reben sind im Durchschnitt etwa 30 bis 35 Jahre alt. Cabernet Sauvignon ist die dominierende rote Rebsorte, gefolgt von Merlot sowie kleinen Anteilen Cabernet Franc und Petit Verdot. Die Anteile für den Cuvée des roten Château de Fieuzal (Grand Vin des Weingutes) sind je nach Jahrgang etwas abweichend. Für den erst­klassigen Rotwein, der in die 1959 erstellte, oberste Klasse der Cru Classé de Graves eingestuft wurde, findet eine besonders sorgfältige Trauben­auslese statt. Auch die Reifezeit in Barriques ist je nach Jahrgang etwas verschieden, typisch sind etwa 16 Monate oder etwas länger. Der hochwertige, reichhaltige Rotwein hat viel­schichtige Aromen, Frucht und Würze sowie ausgewogene Tannine. Die weißen Rebsorten Sauvignon Blanc, Sémillon und ein wenig Muscadelle belegen zusammen rund 10 Hektar Rebfläche, vor allem auf Lehm-Kalkstein-Böden. Auch der harmonische, fruchtige Weißwein-Cuvée von Château de Fieuzal gilt als sehr gut.

<<  Stichwortliste