Château Brillette

Château Brillette gehört zu den ältesten und ange­sehensten Weingütern in der Gemeinde Moulis-en-Médoc (Haut-Médoc, Bordeaux). Es wurde dement­sprechend 1932 als “Cru Bourgeois Supérieur” eingestuft. Damals wurden Güteklassen für Qualitäts­weingüter im Médoc eingeführt, die 1855 nicht bei der Klassifikation der “Grand Cru Classé” berück­sichtigt wurden. Die Adelsfamilie “Comte du Périer de Larsan” war nahezu ein Jahrhundert Eigentümer von Château Brillette. Seit Ende der 1970er Jahre wird das Weingut von der Familie Flageul geführt und die sehr guten Bedingungen in den Weingärten mit dem technischen Fortschritt in Einklang gebracht. Die Rebflächen von Château Brillette befinden sich in den höchsten, oftmals sonnen­verwöhnten Lagen von Moulis. Die Reben profitieren zudem von den steinigen, kieseligen Böden, die auch bei den Spitzen­weingütern des Haut-Médoc typisch sind. Das Anwesen von Château Brillette umfasst eine zusammen­hängende Fläche von rund 100 Hektar. Eine Rebfläche von etwa 40 Hektar wird für die Produktion unter den Vorgaben der kommunalen Appellation Moulis genutzt. Das Mikroklima begünstigt häufig eine optimale Reife der Trauben. Château Brillette gehört zu den wenigen Weingütern in der Umgebung, die für einen vollmundigen Rotwein-Cuvée etwas mehr Merlot als Cabernet Sauvignon verwenden. Die Hauptsorten werden ergänzt durch kleinere Anteile von Cabernet Franc und Petit Verdot. Die Trauben werden nach der Ernte von Hand ausgelesen. Der Rotwein reift etwa 12 Monate in Barriques.

<<  Stichwortliste