Clos de Vougeot

Clos de Vougeot ist eine Spitzen­lage (Grand Cru) in Burgund. Die kleine Gemeinde Vougeot liegt im Zentrum der Côte de Nuits in der Region Côte d’Or. Schon im 12. Jahr­hundert legten die Zister­zienser erste Weingärten in der Lage an. Sie nutzten den Hang mit den ver­schiedenen Boden­strukturen als Versuchs­weinberg, um Erkennt­nisse über geeignete Rebsorten und deren Pflege zu gewinnen. Etwa 1330 wurden rund 50 Hektar mit einer hohen Mauer umfriedet. Dies ist wohl ein Grund dafür, dass die gesamte Lage 1937 als Grand Cru eingestuft wurde, obwohl die heutzutage 100 Parzellen, die von über 80 Produzenten bewirt­schaftet werden, je nach Hanglage doch recht unter­schied­liche Bedingungen bieten. Clos de Vougeot ist die größte Grand-Cru-Lage im Bereich Côte de Nuits. Diese Klassi­fizierung gilt nur für Pinot-Noir-Rotweine. Die besten Rebflächen befinden sich im oberen Hang, wo die Reben mehr von der Morgen­sonne profitieren und die durch­lässigen Böden einen hohen Anteil an Kalk- und Kiesgestein haben. Hier wurde zu bereits bestehenden Guts­gebäuden im 16. Jahr­hundert das Château du Clos de Vougeot im Renaissance-Stil fertig­gestellt. Es ist seit 1934 der Sitz der Wein­bruder­schaft Chevaliers du Tastevin. Weiter unten im Hang steigt der Lehmanteil und der Wasser­gehalt in den Böden. Die Qualitäten sind zwar unein­heitlich, allerdings auf einem sehr hohen Niveau. Insgesamt werden erst­klassige, extrakt­reiche, langlebige Rotweine erzeugt.

<<  Stichwortliste