Michele Chiarlo

Der Weinbaubetrieb “Azienda Vitivinicola Michele Chiarlo” wurde 1956 in Calamandrana (Provinz Asti in Piemont) gegründet. Bereits in den Anfangs­jahren, als der italienische Weinbau eher für Massen­weine bekannt war, setzte der leiden­schaftliche Winzer Michele Chiarlo auf qualitäts­volle Weine. Sein unermüd­licher Einsatz und sein Talent für Marketing führten relativ schnell zu einem guten Ansehen im In‑ und Ausland. Bis etwa 1980 wurden die Weine unter dem Namen der Kellerei Duca d’Asti vermarktet oder mit dem Label Granduca für den inter­nationalen Handel mit einem sehr guten Barolo. Mit verbesserten Möglich­keiten wurde die Erzeugung von Spitzen­weinen umso mehr zum Grundsatz. Erstklassige Lagen mit optimaler Ausrichtung und den zur Rebsorte passenden Boden­bedingungen bieten dazu die Voraus­setzungen. Es wird ausschließ­lich natürlicher Dünger verwendet und es erfolgt ein konse­quenter Rebschnitt, um bei reduziertem Ertrag eine hohe Trauben­reife zu erreichen. Die Voll­endung dieser sorg­fältigen Arbeit wird in der renommierten Kellerei geleistet. Michele Chiarlo wird ein besonderes Gespür nachgesagt, den jeweiligen Charakter des Weinberges und des Gebietes in den Wein einzubringen. Er gehört auch zu den Vorreitern bei der Etablierung des modernen Barolo. Heutzutage führen seine Söhne Stefano (Weinerzeugung) und Alberto (Verkauf, Marketing) das Weingut. Es wird eine Sorten­vielfalt aus den Gebieten Langhe, Monferrato and Gavi angeboten. Die gesamte Rebfläche beträgt etwa 100 Hektar. Barolo ist das Aushänge­schild des Familien-Unternehmens und vor allem die Parzellen in den Barolo-Weinbergen Cerequio und Cannubi sind die heraus­ragenden Rebflächen. Auch in der Anbauzone Barbaresco hat Chiarlo sehr gute Nebbiolo-Lagen. Neben dem Weingut in Calamandrana, gibt es moderne Kellereien in Gavi (für den trockenen DOCG-Weißwein) und in der Nähe der Lage Cannubi (für den Barolo-Ausbau).

<<  Stichwörter