Weinjahrgang 2002

2002 war ein guter Jahrgang in Deutschland, obwohl das Wetter gar nicht so günstig für den Weinbau war. Der warme, aber auch feuchte Sommer und das Regen­wetter ab Mitte Oktober ließen wenig Spielraum bei der Erntezeit und erforderten eine sehr sorg­fältige Selektion der Trauben für qualitäts­volle Weine. Die kleinere Erntemenge ergab allerdings einen guten Trauben­anteil mit hoher Reife und einer feinen Säure. So konnten unter anderem sehr gute, langlebige, trockene Rieslinge produziert werden. 2002 war ein über­wiegend guter bis sehr guter, mancher­orts erst­klassiger Jahrgang in Frankreich. In den meisten Anbauzonen im Rhonetal war es jedoch ein kleiner Jahrgang, zum Beispiel für Châteauneuf-du-Pape. Ähnlich wie in Deutschland waren die Erträge in Frankreich zumeist nicht allzu hoch, denn es gab auch schwierige Klima­phasen, die für die verringerte Trauben­menge aber durch extrem viel Sonne im September kompensiert wurden, zum Beispiel in Bordeaux, wo vor allem im Médoc sehr gute, ausge­wogene, körper­reiche Rotweine mit viel Lager­potential erzeugt werden konnten. Es war ein großes Jahr für kräftige, langlebige Rot- und Weißweine in Burgund. Für viele trockene franzö­sische Weißweine war es ein sehr gutes Jahr und unter anderem auch für die edelsüßen Sauternes in Bordeaux durchaus gut. 2002 war ein schwieriger, vielerorts unter­durch­schnitt­licher Jahrgang in Italien. Eine positive Ausnahme war das Gebiet Valtellina an der Grenze zur Schweiz. In Spanien war es in einigen Anbau­gebieten ein guter Jahrgang, in Rioja aber eher mittelmäßig. In Österreich war es für viele Sorten ein sehr gutes Jahr. 2002 war ein großer Jahrgang in Kalifornien.

<<  Infos zu anderen Jahrgängen

Hochwertiger Wein aus dem guten Jahrgang 2002 ist eine schöne Geschenkidee.