Vereinigte Hospitien

Das Weingut Vereinigte Hospitien in Trier wurde 1804 unter der Herrschaft von Napoleon Bonaparte gegründet. Es gehört zu einer Stiftung, die sich bis in die heutige Zeit um kranke, behinderte und alte Menschen kümmert. Das Weingut trägt zur Finanzierung sozialer Einrichtungen bei. Das frühere St.‑Jacob-Hospital in Trier, das bereits im Mittelalter Bedürftigen half, war ebenfalls Teil der Stiftung. In Weingärten des Hospitals wurde schon im 15. Jahr­hundert Riesling angebaut. Der heilige Jacobus ist das Marken­zeichen der Vereinigten Hospitien. Das Weingut besitzt heutzutage Rebflächen mit insgesamt etwa 25 Hektar. Sie befinden sich vor allem in erst­klassigen, steilen Schiefer­lagen an der Mosel (Piesporter Goldtröpfchen, Piesporter Schubertslay, Trierer Augenscheiner) und an der Saar (Kanzemer Altenberg, Scharzhofberg, Serriger Schloss Saarfelser Schlossberg, Wiltinger Hölle). Riesling ist die Haupt­rebsorte, desweiteren sind rund 10% mit Burgunder-Sorten bepflanzt. Die Vereinigten Hospitien legen großen Wert auf natur­schonenden Weinbau. Die Steilhänge werden in aufwendiger Handarbeit bewirtschaftet. Die Erträge werden streng limitiert und die Trauben selektiv gelesen. Zu den Kellereien des Weingutes gehört ein uralter, einzig­artiger Gewölbe­keller aus der Römerzeit, der auch heute noch genutzt wird. Die Weine der Oberklasse werden getrennt nach Lagen ausgebaut und von dem jeweiligen Terroir in den hoch geschätzten Weinbergen geprägt. Das Sortiment umfasst ein Spektrum von trockenen bis zu edelsüßen Weinen. Die Vereinigten Hospitien zählen zu den besten Erzeugern im Anbaugebiet. Das Weingut gehört schon seit über 100 Jahren zu den renommierten Mitgliedern der heutigen Vereinigung GROSSER RING VDP.

<<  Stichwörter