Graf Eltz

Die Gräflich Eltz’sche Weinkellerei in Eltville im Rheingau wurde vor allem bekannt als Weingut Schloß Eltz, das nach dem Zweiten Weltkrieg unter der Leitung von Johann Jakob Graf zu Eltz (1921-2006) ein Spitzen­betrieb für Rheingau-Weine wurde. Der in Vukovar (Kroatien) aufgewachsene Graf zu Eltz war unter anderem als Präsident des Rheingauer Weinbau­verbandes eine wichtige Persön­lichkeit für den Weinbau in der Region und ein wahrer Weltbürger. Er diente dem Malteser-Hilfsdienst und dem Souveränen Malteser-Ritterorden, war Abgeordneter im kroatischen Parlament und Mitglied des Europarates in Straßburg. Der ehemalige Verteidigungs­minister Karl-Theodor zu Guttenberg ist ein Enkel des Grafen. Weingut Schloß Eltz gibt es heutzutage nicht mehr als eigen­ständiges Weingut der Gräflich Eltz’schen Güter­verwaltung. Seit den 1980er Jahren wurden in der Eltviller Kellerei vermehrt auch Weine aus anderen Anbau­gebieten produziert. Die Burg Eltz in der Eifel ist ein Familienbesitz.

<<  Stichwortliste