Château de Carles

Das Weingut Château de Carles liegt knapp außerhalb des kleinen Weinortes Saillans in der Anbauzone Fronsac im Anbau­gebiet Bordeaux. Das Landgut wurde schon vor über 500 Jahren von der damals in Bordeaux sehr angesehenen Familie De Carle gegründet. Im 17. Jahr­hundert war es oft eine Herberge für Schrift­steller und Vordenker ihrer Zeit. Ende des 18. Jahr­hunderts, während der Franzö­sischen Revolution, wurden viele Gebäude zerstört. Das Anwesen wurde Eigentum der Nation und das Château als histo­risches Monument registriert. Es wurde jedoch vernach­lässigt und der Zustand verschlech­terte sich zunehmend. Etwa 100 Jahre später wurde Guillaume Chastenet de Castaing, ein Senator im Département Gironde, neuer Besitzer von Château de Carles, das nicht mehr die Gesamt­fläche der früheren Zeit hatte. Wichtig waren ihm aber vor allem die Weinberge, denn er war ein Liebhaber der Rotweine aus Fronsac, die damals etwa auf einer Stufe mit den Weinen aus den benach­barten Bereichen Saint-Émilion und Pomerol standen. Das Château wurde zunächst nur im Inneren renoviert und die Terrasse sehr schön hergerichtet. Die damals neu gepflanzten Zypressen­gewächse auf dem Gut erinnern an den Stil der Toskana. Sein Sohn Jacques, ein Historiker, ließ die Restau­rierung zwischen den Weltkriegen vollenden und erweckte das Gut mit seiner gast­freund­lichen Art zu neuem Leben. Seit 1983, als Constance Chastenet de Castaing (Enkelin von Jacques) und ihr Mann Stéphane Droulers Château de Carles übernahmen, wurde mit viel Hingabe in die Optimierung der Wein­qualität investiert. Für die Vini­fikation waren seither auch Experten der renommierten Firmen Moueix und Michel Rolland zuständig oder beratend tätig. Die Reb­fläche ist etwa 20 Hektar groß, in südlicher bis östlicher Ausrichtung. Als Boden­arten dominieren Lehm-Kalkstein und zudem Lehm-Silizium-Schichten. Merlot ist die deutliche Hauptsorte. Kleine Anteile, die im Laufe der Jahre etwas unter­schiedlich waren, sind mit Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Malbec bepflanzt. Die Wein­berge werden mit viel Hand­arbeit und möglichst naturnah bewirtschaftet. Der Rotwein enthält üblicher­weise über 80% Merlot. Die Reife­zeit in Eichen­fässern beträgt etwa 18 bis 24 Monate. Bis 1994 war Château de Carles der “Grand Vin” des Weingutes. Dann wurde zudem der etwas unter­schiedlich ausgebaute Rotwein Haut‑Carles als Prestige-Wein im Sortiment etabliert. Seither ist Château de Carles der frucht­betonte, früher zugäng­liche Rotwein und Haut‑Carles die reich­haltigere Variante mit besonders dichten, seidigen Tanninen. 2003 wurde eine neue Wein­kellerei in Betrieb genommen.

<<  Stichwörter