Château Malartic-Lagravière

Château Malartic-Lagravière liegt in der Gemeinde Léognan in der Anbauzone Pessac-Léognan im Bordeaux-Bereich Graves. Das Weingut wurde im 18. Jahr­hundert als “Domaine de Lagravière” gegründet. Pierre Malartic war der nachfolgende Besitzer. Die Familie Ricard wurde 1850 Eigentümer des Weingutes und benannte es nach den bekannten Vorbesitzern. Nach einer Reorgani­sation der Rebflächen und kleineren Zukäufen konnte Château Malartic-Lagravière die hohe Reputation weiter aufbauen. Es gehört seit der ersten Klassifi­zierung für Graves von 1953 zur Spitzen­klasse “Cru Classé de Graves”. Diese Einstufung gilt für die erst­klassigen Rot- und Weißweine von Château Malartic-Lagravière. Jacques Marly, ein Nachfahre der Ricard-Familie, leitete das Weingut von 1947 bis 1990. Die Champagner-Firma Laurent-Perrier wurde nach­folgender Eigentümer und Ende 1996 wurde Château Malartic-Lagravière an die belgische Familie Bonnie verkauft. Die Rebfläche ist heutzutage 53 Hektar groß. Die Weingärten auf einer hohen Terrasse profitieren von der sonnen­verwöhnten Lage und den Kalkstein­böden mit einer sehr kieshaltigen Oberschicht. Der Hang hat einen ausge­zeichneten Wasser­haushalt. Die Anteile der roten Rebsorten auf einer Fläche von 46 Hektar sind 45% Merlot, 45% Cabernet Sauvignon, 8% Cabernet Franc und 2% Petit Verdot, die der weißen Rebsorten auf einer Rebfläche von 7 Hektar sind 80% Sauvignon Blanc und 20% Sémillon. Der rote und weiße Hauptwein (Grand Vin) Château Malartic-Lagravière wird aus dem besten Lesegut erzeugt. Der hochwertige, langlebige Rotwein reift etwa 15 Monate in Eichen­fässern. In der Jugend können herbe Tannine dominieren, aber nach einigen Jahren des Reife­prozesses kann sich ein eleganter, harmonischer Rotwein mit komplexen Aromen und einer mineralischen Note entwickeln.

<<  Stichwortliste