Château Boyd-Cantenac

Das Weingut Château Boyd-Cantenac liegt in der Gemeinde Cantenac in der kommunalen Anbauzone Margaux im Médoc. Es ist ein Teil des ursprüng­lichen Weingutes, das 1754 von Jacques Boyd gegründet wurde. Der spätere Besitzer James-Lewis Brown teilte es auf und nannte den größeren Anteil “Château Cantenac Brown”. Er ging jedoch in Konkurs und der gesamte Besitz wechselte 1840 unter der Bezeichnung “Boyd” an einen Bankier. Bei der Bordeaux-Klassi­fizierung von 1855 wurde das Weingut in die dritte Klasse (Troisième Cru Classé) der Spitzen­erzeuger eingestuft. Der Weinhändler Armand Lalande kaufte 1860 den kleineren Besitzteil “Château Boyd-Cantenac”. Die Rebflächen wurden neu bepflanzt und die Kellerei verbessert. Nachfolgend gab es weitere Eigentümer­wechsel, aber seit 1932 gehört das Weingut der Familie Guillemet. Die Weinberge von Château Boyd-Cantenac umfassen 16 Hektar Rebfläche und sind hauptsächlich mit Cabernet Sauvignon (rund 60%) bestockt. Die weiteren Rebsorten sind Merlot (etwa 25%), Cabernet Franc und Petit Verdot. Der zumeist sehr harmonische Rotwein mit eleganten Tanninen reift bis zu 24 Monate in Barriques und gilt als sehr langlebig.

<<  Stichwortliste