Château Clarke

Château Clarke liegt in der kommunalen Anbauzone Listrac-Médoc (Haut-Médoc, Bordeaux). Die Länderei wurde 1771 von der irischen Familie Clarke gekauft und in den folgenden Jahrzehnten entstand das Weingut. Noch Anfang des 20. Jahr­hunderts war Château Clarke bekannt für gute Rot- und Weißweine. Nach den schwierigen Kriegszeiten wurden die vernach­lässigten Weinberge jedoch aufgegeben und das Gutshaus 1950 abgerissen. 1973 erwarb Baron Edmond Adolphe de Rothschild (aus dem Familien­zweig der Besitzer von Château Lafite) das Anwesen. Die Weinberge wurden restruk­turiert, die Rebflächen komplett neu bepflanzt und es wurde eine hochmoderne Kellerei gebaut. 1978 war der erste Jahrgang in der neue Ära von Château Clarke. Die Investitionen und die aufwändigen Arbeiten haben das Weingut zu einem Aufsteiger im südlichen Médoc gemacht und der Rotwein Château Clarke (Premiumwein des Sortiments) wurde als “Cru Bourgeois” klassifiziert. Die “bürgerlichen Gewächse” bilden die Oberklasse der Qualitäts­weine im Médoc, die unterhalb der 1855 erstellten Klassen der “Grand Cru Classé” eingestuft sind. 1998 übernahm Baron Benjamin de Rothschild die Leitung des Weingutes von seinem verstorbenen Vater und der bekannte Önologe Michel Rolland wurde als Berater engagiert. Die bestockte Rebfläche von Château Clarke umfasst etwa 55 Hektar. Mit dem Alter der Reben wurde die Qualität weiter gesteigert. Die lehmigen Kalkstein­böden haben einen guten Wasser­haushalt. Die Bedingungen sind für Merlot besonders günstig. Diese Rebsorte belegt mittler­weile rund 70% der Rebfläche. Dies ist heutzutage auch der Anteil im Rotwein Château Clarke und desweiteren 30% Cabernet Sauvignon. Der Ertrag in den Parzellen für den langlebigen, reich­haltigen, fruchtigen, trockenen Rotwein wird niedrig gehalten und die hand­gelesenen Trauben werden sorgfältig gewählt. Die Reifezeit in zumeist neuen Barriques dauert 14 bis 18 Monate. Der Zweitwein von Château Clarke heißt “Les Granges des Domaines Edmond de Rothschild”. Etwa 3 Hektar sind in den Weinbergen mit den Rebsorten Sauvignon Blanc, Muscadelle und Sémillon für den Weißwein-Cuvée “Le Merle Blanc” bestockt. Zum Sortiment des Weingutes gehört zudem ein Rosé aus Cabernet Sauvignon. Benjamin de Rothschild ist auch Besitzer der nahe­gelegenen Weingüter Château Peyre-Lebade und Château Malmaison.

<<  Stichwortliste