Château Croizet-Bages

Das Weingut Château Croizet-Bages liegt auf dem Plateau von Bages in der kommunalen Appellation Pauillac im Médoc. Im 17. Jahr­hundert gehörte es zu einem großen Besitz namens Bages. Gegen Ende des 18. Jahr­hunderts wurden die Rebflächen von den namens­gebenden Brüdern Croizet erworben, aber bereits einige Jahre später an Jean de Puytarac verkauft. Zwei Jahre vor der Bordeaux-Klassifizierung von 1855 ging das Weingut in den Besitz der Familie Calvé über und hieß dann “Château Calvé Croizet-Bages”. Seit 1942 ist die Familie Quié Eigentümer von Château Croizet-Bages. Es gehört zur fünften Klasse (Cinquième Cru Classé) der besten Weingüter des Médoc. Die Weinberge mit rund 30 Hektar Rebfläche sind mit den Sorten Cabernet Sauvignon (Haupt­anteil), Merlot und Cabernet Franc (kleiner Anteil) bestockt. Der sehr langlebige und körper­reiche Rotwein mit feinen Tanninen wird 12 bis 18 Monate in Barriques ausgebaut.

<<  Stichwortliste