Château Croizet-Bages

Das Weingut Château Croizet-Bages liegt auf dem Plateau von Bages in der kommunalen Appellation Pauillac im Médoc. Im 17. Jahrhundert gehörte es zu einem großen Besitz namens Bages. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts wurden die Rebflächen von den namensgebenden Brüdern Croizet erworben, aber bereits einige Jahre später an Jean de Puytarac verkauft. Zwei Jahre vor der Bordeaux-Klassifizierung von 1855 ging das Weingut in den Besitz der Familie Calvé über und hieß dann “Château Calvé Croizet-Bages”. Seit 1942 ist die Familie Quié Eigentümer von Château Croizet-Bages. Es gehört zur fünften Klasse (Cinquième Cru Classé) der besten Weingüter des Médoc. Die Weinberge mit rund 30 Hektar Rebfläche sind mit den Sorten Cabernet Sauvignon (Hauptanteil), Merlot und Cabernet Franc (kleiner Anteil) bestockt. Der sehr langlebige und körperreiche Rotwein mit feinen Tanninen wird 12 bis 18 Monate in Barriques ausgebaut.

<<  Stichwortliste