Château Lafon-Rochet

Das Weingut Château Lafon-Rochet liegt in der kommunalen Anbauzone Saint-Estèphe im Médoc. Es befindet sich in einer exklusiven Nachbar­schaft, denn die Weinberge grenzen an Château Lafite-Rothschild und Château Cos d’Estournel. Im 17. Jahrhundert kam das Anwesen in den Besitz der Familie Lafon. Der Name des Weingutes bezieht sich auf Jean de Lafon Rochet. Château Lafon-Rochet wurde bei der Bordeaux-Klassi­fizierung von 1855 in die vierte Klasse (Quatrième Cru Classé) der Spitzen­weingüter eingestuft. Bis zum Tod von Madame Lafon de Carmasac 1880 gehörten die Weine zu den besten der Region. Dann folgten jedoch einige Besitzer­wechsel, die zur Folge hatten, dass das Weingut verwahrloste und eine Wein­produktion kaum noch erfolgte. Erst ab 1959 stoppte Guy Tesseron den Verfall. Durch seine Ehefrau Nicole Cruse kam es auch zu Geschäfts­beziehungen zum bekannten Weinhandels­haus der Familie Cruse. Es wurde ein neues Château im Stil des 18. Jahrhunderts gebaut, die Weinkeller renoviert und die verwilderten Weinberge neu bepflanzt. Guy Tesseron führte das Weingut wieder zu alter Klasse. Die Weinberge umfassen rund 40 Hektar Rebfläche. Die Haupt­rebsorte ist Cabernet Sauvignon, gefolgt von Merlot. Petit Verdot und Cabernet Franc belegen nur einen kleinen Anteil der Rebflächen. Der tanninbetonte, sehr langlebige Rotwein wird bis zu 18 Monate in Barriques ausgebaut.

<<  Stichwortliste