Château Larcis-Ducasse

Château Larcis-Ducasse ist ein sehr gutes Weingut in der Gemeinde Saint-Émilion im Anbau­gebiet Bordeaux. Das Anwesen hat seinen Ursprung im 16. Jahr­hundert und seit den 1940er Jahren gehört es der Familie Gratiot. Die Rebflächen (11 Hektar) liegen angrenzend zum Premium-Weingut Château Pavie. Die Böden sind in den Parzellen unter­schiedlich. Zu den Komponenten gehören Kalkstein, Sand­ablagerungen, Lehm und Ton. Merlot ist die dominierende Rebsorte. Ein kleiner Anteil ist für die harmonische Ergänzung mit Cabernet Franc bepflanzt. Die Reben sind im Durch­schnitt etwa 35 Jahre alt. Die Erträge werden streng limitiert und die hand­gelesenen Trauben sorgfältig selektiert. Die Reifezeit in franzö­sischen Eichen­fässern dauert für den Grand Vin rund zwei Jahre. Typisch ist ein voll­mundiger, harmonischer Rotwein mit intensiven Fruchtaromen. Die erst­klassigen Bedingungen in den Weingärten werden heutzutage noch individueller genutzt und die naturnahe, biologische Bewirt­schaftung wurde vor allem im neuen Jahr­tausend konsequent voran­getrieben. Château Larcis-Ducasse gehört seit langer Zeit zu den renommierten Weingütern in der Anbauzone Saint-Émilion und 2012 erfolgte der Aufstieg in die ausge­zeichnete Güteklasse Premier Grand Cru Classé B.

<<  Stichwörter