Chambolle-Musigny

Chambolle-Musigny ist eine Gemeinde im Bereich Côte de Nuits in der Region Côte d’Or in Burgund und eine kommunale Anbauzone für Rotweine, die aus Pinot Noir gekeltert werden. Der Name der Spitzenlage Musigny wurde im 19. Jahrhundert an den Ortsnamen Chambolle angefügt. Die Rebflächen umfassen rund 150 Hektar auf kreide- und tonhaltigen Böden, davon 24 Hektar in den Grand-Cru-Lagen (höchste Burgund-Güteklasse) Bonnes-Mares und Musigny sowie etwa 60 Hektar in 24 Premier-Cru-Lagen (zweithöchste Burgund-Güteklasse). Auf dem Etikett kann eine Premier-Cru-Einzellage zusammen mit der Gemeinde genannt werden oder die allgemeine Bezeichnung “Chambolle-Musigny 1er Cru”. Die anderen Qualitäts­rotweine aus Gemeinde-Lagen können unter den Vorgaben der “Appellation Chambolle-Musigny Contrôlée” erzeugt werden. Die Rotweine aus Chambolle-Musigny gelten im Vergleich zu manch anderer Anbauzone der Region als etwas leichter, aber mit zartem, duftigem Bouquet.

<<  Stichwortliste