Chanson Père & Fils

Chanson Père & Fils gehört zu den ältesten Handels­häusern in Burgund. Es wurde 1750 als “Maison Verry” in Beaune gegründet. Simon Verry handelte zunächst auch mit anderen regionalen Produkten. Die Geschäfte liefen gut und 1777 konnte die heute noch genutzte Weinkellerei in der Rue Paul Chanson erworben werden. Zudem wurde die Bastion de l’Oratoire für die Lagerung vieler Weinfässer gepachtet. Die Französische Revolution ermöglichte den Kauf der Bastion im Jahr 1794 und auch den Erwerb erstklassiger Weinlagen. Die Bastion, die heutzutage komplett dem Weinausbau dient, wurde unter der Leitung von Alexis Chanson um zwei Stockwerke erhöht. Die Chanson-Familie war mittler­weile am Unternehmen beteiligt und kaufte 1850 die Anteile der Familie Verry. Das hoch angesehene Weinhaus hatte schon seit den Anfangsjahren eine große Kundschaft, zu der auch berühmte und hochrangige Persönlich­keiten gehörten. In der Folgezeit wurde der Export in andere europäische Länder deutlich gesteigert. Das Unternehmen hatte ausreichende finanzielle Mittel, die schwierigen Jahrzehnte der Reblaus­krise, die den europäischen Weinbau schwer traf, zu überstehen und setzte auch in den unsicheren Zeiten auf eine Erweiterung des eigenen Lagen­besitzes mit ausge­zeichneten Rebflächen. Seit 1916 werden Chanson-Weine auch in die USA exportiert. Heutzutage gehören Chanson etwa 45 Hektar Rebflächen in Spitzen­lagen an der Côte de Beaune. Dazu gehören etwa 25 Hektar in Premier-Cru-Lagen in der Anbauzone von Beaune. Rund ein Viertel der Weine aus dem Sortiment stammt aus Weingärten der “Domaine Chanson”. Zudem wird aus dem angekauften Lesegut eine Vielfalt qualitäts­voller Weine aus Burgund produziert. Seit 1999 gehört Chanson zum Familien­unternehmen “Champagne Bollinger”.

<<  Stichwortliste