Gevrey-Chambertin

Gevrey-Chambertin ist eine Gemeinde südlich von Dijon im Bereich Côte de Nuits in der Region Côte d’Or in Burgund. Die kommunale Anbauzone umfasst eine Rebfläche von rund 500 Hektar. Chambertin ist die berühmte Grand-Cru-Lage der Gemeinde. Dieser Lagenname wurde 1847 an den Ortsnamen Gevrey angefügt. Auch die weiteren Grand-Cru-Lagen enthalten Chambertin als Namensteil. Ein Chambertin-Rotwein zählte zu den Liebling­sweinen Kaiser Napoleons und wird auch “König der Weine, Wein der Könige” genannt. Die Gemeinde hat eine lange Weinbau-Tradition. Ein Großteil der Weingärten gehörte im 13. Jahrhundert den Benediktinern der Abtei Cluny, südöstlich von Mâcon. Gevrey-Chambertin gehört zu den besten Anbauzonen in Burgund. Die Rotweine werden sortenrein aus Pinot Noir gekeltert. Die ausgezeichneten Grand-Cru-Lagen (höchste Burgund-Güteklasse) heißen Chambertin, Chambertin - Clos de Bèze, Chapelle-Chambertin, Charmes-Chambertin (mit dem Lagenanteil Mazoyères-Chambertin), Griotte-Chambertin, Latricières-Chambertin, Mazis-Chambertin (oder Mazy-Chambertin) und Ruchottes-Chambertin. Desweiteren gibt es über 20 Premier-Cru-Lagen (zweithöchste Burgund-Güteklasse). Auf dem Etikett kann eine Premier-Cru-Einzellage zusammen mit der Gemeinde genannt werden oder die allgemeine Bezeichnung “Gevrey-Chambertin 1er Cru”. Auch die Rotweine der anderen Gemeinde-Lagen, die unter den Vorgaben der “Appellation Gevrey-Chambertin Contrôlée” erzeugt werden, gelten als hochwertig und langlebig.

<<  Stichwortliste