Pommard

Pommard ist eine Gemeinde im Bereich Côte de Beaune an der Côte d´Or in Burgund. Die kommunale Anbauzone umfasst 313 Hektar Rebfläche. Der Orden der Zisterzienser besaß hier bereits im 12. Jahrhundert Weingärten. Der Geistliche Claude Arnoux schrieb 1728 in seinem Buch über den Weinbau in Burgund schon hochlobend über Pommard. Es werden fast ausschließ­lich Rotweine sortenrein aus Pinot Noir gekeltert. Die hohe Qualität und der einprägsame Gemeinde-Name haben den Rotwein der “Appellation Pommard Contrôlée” inter­national bekannt gemacht. Es gibt 28 Premier-Cru-Lagen (zweithöchste Burgund-Güteklasse) mit insgesamt rund 120 Hektar Rebfläche. Auf dem Etikett wird eine Premier-Cru-Einzellage hinter Pommard genannt oder allgemein “Pommard 1er Cru”. Zu den besten Lagen der Gemeinde zählen Chanlins, Épenots, Fremiers, Jarolières, Pézerolles und vor allem Rugiens.

<<  Stichwortliste