Santenay

Die kommunale Anbauzone Santenay liegt im Süden des Bereiches Côte de Beaune an der Côte d’Or in Burgund. Santenay ist auch ein Kurort mit einer salz- und lithium­haltigen Heilquelle. Die Rebfläche (etwa 330 Hektar) befindet sich in der Gemeinde Santenay und teilweise in Remigny, südlich von Chassagne-Montrachet. Die Appellation gilt für Rot- und Weißweine. Die aus Chardonnay erzeugten Weißweine machen nur einen geringen Anteil der gesamten Produktion aus. Es werden haupt­sächlich Rotweine sortenrein aus Pinot Noir erzeugt. Das Qualitäts­niveau in der Anbauzone ist insgesamt gut. Die Böden sind zum Teil untypisch für die Côte de Beaune und manche kraftvolle, langlebige Santenay-Rotweine ähneln denen der Côte de Nuits. Die Premier-Cru-Lagen (zweithöchste Burgund-Güteklasse) von Santenay umfassen rund 130 Hektar. Sie heißen Beauregard, Beaurepaire, Clos Faubard, Clos des Mouches, Clos Rousseau, Clos de Tavannes, Grand Clos Rousseau, La Comme, Les Gravières, La Maladière und Passetemps. Clos de Tavannes, La Comme und Les Gravières gelten als beste Lagen von Santenay.

<<  Stichwortliste