Brotte

Das Weingut und Handelshaus Brotte in der Gemeinde Châteauneuf-du-Pape wurde 1931 von Charles Brotte gegründet und befindet sich seither im Familien­besitz. In den Anfangs­jahren wurden in der eigenen Kellerei die Weine anderer Weingüter abgefüllt. In der Folgezeit wurden bis heute rund 60 Hektar Rebflächen erworben, um eigene Weine zu erzeugen. Bekannt ist das Weingut vor allem durch den “Châteauneuf-du-Pape, Père Anselme”, der weltweit zu den am erfolg­reichsten vermarkteten Châteauneuf-du-Pape gehört. Ein Grund dafür ist auch die außer­gewöhnliche Flaschen­form für diese Sorte. Sie ist einer Original­flasche aus früherer Zeit nachempfunden und die Idee ergab sich 1952 auf einem Markt für Kunst­handwerk. Die asymetrische, mattierte, auch etwas dekorativ bestaubte Flasche wurde “La Fiole du Pape” (das Fläschchen des Papstes) genannt, was zumeist auch auf einem Flaschen­anhänger erwähnt wird. Seit dem Jahrgang 1952 haben sich mehrere Variationen des “Châteauneuf-du-Pape, Père Anselme” ergeben. Für den Rotwein sind dies heutzutage vor allem “La Fiole des Vignerons” und “La Fiole du Pape”. Beide werden haupt­sächlich aus Grenache Noir, mit Anteilen von Mourvèdre, Syrah und Cinsault erzeugt. Wenn kein Jahrgang angegeben wird und “La Fiole du Pape“ auf dem Haupt­etikett steht, ist es eine Mischung aus fünf Jahrgängen. Zum Sortiment von Brotte gehören auch andere bekannte Weine aus dem Rhonetal, wie Côte-Rôtie, Gigondas, Crozes-Hermitage und Hermitage.

<<  Stichwortliste