Mastroberardino

Das Weingut Mastroberardino in Atripalda (Provinz Avellino in Kampanien) wurde 1878 auf einem seit dem 18. Jahrhundert bestehenden Familien­besitz gegründet. Anfangs war es ein Handelshaus, das gute Trauben von Vertrags­winzern ankaufte und daraus Weine produzierte. In den 1970er Jahren wurden eigene Rebflächen erworben. Die Brüder Antonio und Walter Mastroberardino setzten nachfolgend neue Maßstäbe im kampanischen Weinbau. Die Weinberge umfassen mittlerweile über 400 Hektar Rebfläche. Man pflegt besonders die traditionellen heimischen Rebsorten, wie Aglianico. 1994 wurde Dr. Antonio Mastroberardino für seine Verdienste um den italienischen Weinbau die Auszeichnung “Cavaliere al Merito del Lavoro” verliehen. 1980 gab es ein schweres Erdbeben in der Region. Die zerstörten Keller in Atripalda mussten völlig renoviert werden. Rund die Hälfte der DOC-Qualitäts­weine Kampaniens stammt von Mastroberardino. Es werden die drei hochwertigen kampanischen DOCG-Weine Fiano di Avellino, Greco di Tufo und Taurasi produziert. Desweiteren werden auch ausgezeichnete Landweine mit kontrollierter Ursprungs-Bezeichnung (IGT) erzeugt. 1994 erfolgte eine Teilung in zwei Weingüter. Antonio Mastroberardino behielt die Kellerei in Atripalda und führt das Weingut unter dem Familien­namen weiter. Walter Mastroberardino gründete mit seinen zwei Söhnen das Weingut Terredora.

<<  Stichwortliste