Valtellina

Im Norden Italiens, im Grenzgebiet zur Schweiz, liegt das Gebirgstal Valtellina (Veltlin, Provinz Sondrio) in der Lombardei. Die steilen, terrassierten Weingärten in der Anbauzone profitieren von sonnen­verwöhnten, wind­geschützten Südhängen mit mineral­haltigen Böden. Der nahe Comer See hat eine regulierende Wirkung auf das Klima. Die Trockenmauern der Terrassen-Lagen speichern die Wärme und wirken in kühleren Nächten ausgleichend. So werden die hier vor allem angebauten, spät reifenden Nebbiolo-Reben in den Weinbergen mit Rebflächen in etwa 300 bis 700m Höhe zumeist vor Frösten geschützt und können oft bestens reifen. Die sehr guten fass­gereiften, trockenen Rotweine der DOCG-Klasse heißen Sforzato di Valtellina, Valtellina Superiore sowie in Subzonen (gleich­namige Tal­abschnitte) Grumello, Inferno und Sassella. Sie werden zumindest aus 90% Nebbiolo (regionale Bezeichnung: Chiavennasca) erzeugt und haben die positiven Eigen­schaften hochwertiger Nebbiolo-Rotweine: langlebig, tannin- und körperreich, in guten Jahren elegant und mit ausdrucks­starken Aromen. Bei einer längeren Fassreife der Weine aus optimal gereiftem Lesegut können die Anforderungen für die Zusatzangabe Riserva erfüllt werden. Die Schweiz ist ein wichtiger Markt für die Weine aus Valtellina.

Für die Produktion der sehr kraftvollen Variante Sforzato (Sfursat) mit mindestens 14%vol Alkohol­gehalt werden spät gelesene, gesunde Trauben in gut durch­lüfteten Lagerräumen etwa drei Monate getrocknet, um Beeren mit besonders konzentrierten Inhalts­stoffen verarbeiten zu können. Die dichte Maische mit hohem natürlichen Zuckergehalt wird langsam vergoren. Die Reifezeit muss zumindest 12 Monate im Holzfass dauern und insgesamt 24 Monate. Der trockene Ausbau ist vergleichbar mit dem Stil des bekannteren Amarone aus Venetien. Bei den alkohol­reichen, ausgegorenen Varianten mit wenig Restzucker entwickeln sich spezielle Aromen aus den getrockneten Beeren. Der hochwertige Sforzato ist vollmundig und sehr körperreich. Er hat intensive, viel­schichtige Aromen (reife Früchte, Gewürznoten, leichte Holztöne) und viel Lagerpotential.

<<  Stichwortliste