Barale

Die Winzerfamilie Barale besitzt bereits seit über 400 Jahren Weinberge in der Barolo-Anbauzone in Piemont. Das Weingut in der Gemeinde Barolo wurde etwa 1870 gegründet. Das Gutshaus ist auch heutzutage Firmensitz der Azienda Agricola Fratelli Barale. Die nahe­gelegene unter­irdische Wein­kellerei ist bestens ausgestattet. Dort werden traditio­nelle Methoden und moderne Technik mit­einander verbunden. Francesco Barale gehörte seit den 1870er Jahren zu den Pionieren bei der Erzeugung des Barolo in der damals neuen Art. In den ver­gangenen Jahr­zehnten der heutigen Zeit wurde das Weingut von Sergio Barale geprägt. Seine große Leiden­schaft für die sorgfältige, natur­schonende Arbeit in den Weingärten und das enorme Fachwissen bei der Wein­erzeugung haben ihm und dem Weingut viel Ansehen erbracht. Seine Töchter Eleonora und Gloria führen die lange Tradition fort. Im Fokus steht weiterhin die Produktion des klassischen Barolo. Allgemein werden die qualitäts­vollen einhei­mischen Weine des Sortiments durch das erst­klassige Terroir in den gutseigenen Parzellen in den Hügeln der Langhe geprägt. Die Weingärten (rund 20 Hektar) werden dafür mit viel Aufwand und Handarbeit nachhaltig gepflegt. Die sorgfältig ausge­lesenen Trauben ergeben vor allem in der Oberklasse, nach einer schonenden Ver­arbeitung und einem geduldigen Ausbau mit langer Fassreife, extrakt­reiche Weine mit viel Charakter und Lager­potential. Die Rebflächen von Barale, mit Nebbiolo als Hauptsorte, befinden sich in hoch­geschätzten Lagen. Dazu gehören unter anderem Cannubi und Castellero in Barolo, Bussia in Monforte d’Alba sowie Serraboella in Neive (Barbaresco-Anbauzone).

<<  Stichwortliste