Bersano

Das Weingut der Winzerfamilie Bersano in Nizza Monferrato in Piemont besteht bereits seit Anfang des letzten Jahrhunderts und seit 1935, unter der voraus­schauenden Führung von Arturo Bersano, wurde der Fokus auf qualitäts­volle Weine aus klassischen, einheimischen Rebsorten guter Lagen gerichtet. Der Kauf des geschichts­reichen Landgutes Cremosina und Rebflächen um die Kellerei in Nizza Monferrato war der Grundstein der Bersano-Weingüter, die im Laufe der Zeit in mehreren bekannten Anbauzonen Piemonts erworben wurden. Heutzutage befinden sich insgesamt etwa 230 Hektar Rebfläche in den Regionen Langhe und Monferrato. In der ersten Hälfte des 20. Jahr­hunderts war Barbera die uneinge­schränkte Haupt­rebsorte des Weingutes und der Rotwein Barbera d’Asti aus Nizza Monferrato das Aushänge­schild. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde zudem der Anteil an Weingärten für die edle Rebsorte Nebbiolo erhöht und Bersano konnte in der Folgezeit von der gestiegenen Popularität der hochwertigen Rotweine Barolo und Barbaresco profitieren. Die Weine der Bersano-Weingüter wurden für einige Jahrzehnte mit der Linie “Conti di Cremosina” (Grafen von Cremosina) vermarktet. Für die Trauben­herkunft aus hochwertigen, klassischen Lagen wurde auch die Angabe “Zona Pregiata” oder “Zona Classica” verwendet. Häufig haben Bersano-Etiketten eine einge­stanzte Jahrgangsangabe.

<<  Stichwortliste