Gattinara

Die Gemeinde Gattinara liegt in der Provinz Vercelli in Piemont. Die DOCG-Anbauzone für den gleich­namigen guten trockenen Rotwein der Gemeinde umfasst rund 100 Hektar Rebfläche auf Schotter­böden vulkanischen Ursprungs. Die südlich ausge­richteten Weinberge befinden sich am Fluss Sesia. Schon die alten Römer legten hier die ersten Weingärten an. Der in Gattinara geborene Kardinal Mercurino Arborio (Kanzler von Kaiser Karl V.) brachte den Wein im 16. Jahr­hundert an die Höfe Europas und machte ihn inter­national bekannt. Der tanninreiche Rotwein mit einem Veilchen-Bouquet hat viel Lager­potential. Er wird aus Nebbiolo (mindestens 90%) sowie eventuell zur Abrundung einem kleinen Anteil Bonarda di Gattinara oder auch Vespolina gekeltert. Die Nebbiolo-Traube wird in Gattinara auch Spanna genannt und früher wurde der Nebbiolo-Rotwein oft als Vino Spanna vermarktet. Die Mindest-Anforderungen für den Gattinara sind 12,5%vol Alkohol­gehalt und drei Jahre Reifezeit, davon ein Jahr im Holzfass. Ab 13%vol und 4 Jahren Reifezeit, davon zwei Jahre im Holzfass, darf die Qualitäts­angabe Riserva verwendet werden.

<<  Stichwortliste