Marchesi di Barolo

Marchesi di Barolo ist eines der traditions- und erfolg­reichsten Weinhäuser in Piemont. Mitte des 19. Jahr­hunderts wurde unter der Verant­wortung der Marquesa di Barolo der Stil und die Gebiets­begrenzung für Barolo-Weine maßgeblich geprägt. Nach ihrem Tod 1864 spendete ihr Mann das Weingut in der Gemeinde Barolo an die wohltätige Stiftung “Opera Pia Barolo”. 1895 begann Pietro Abbona in den Weinkellern Barolos zu arbeiten. Harte Arbeit und sein außer­gewöhnliches Können ermöglichten es ihm Jahre später, Besitzer von Marchesi di Barolo zu werden. Der “Commendatore” hatte einen großen Einfluss auf die Qualität des klassischen Barolos. Bis heute ist die Familie Abbona Eigentümer des Unternehmens. Im historischen Weinkeller blieben einige der großen, über 100 Jahre alten slawonischen Eichenfässer erhalten. Die Rebflächen in Piemont von Marchesi di Barolo, vor allem in der Hügel­landschaft Langhe, sowie Monferrato und Roero, umfassen etwa 120 Hektar. Zum Sortiment gehören, neben Barolo und Barbaresco, eine Reihe weiterer Weine aus einheimischen Trauben, wie Barbera und Dolcetto. Die Barolo-Erzeugung steht weiterhin im Mittelpunkt und die Nebbiolo-Rebflächen in Spitzen­lagen, wie Cannubi und Sarmassa, sind die kostbarsten Parzellen der “Antichi Poderi” (Antike Landgüter) von Marchesi di Barolo.

<<  Stichwortliste