Pio Cesare

Pio Cesare gehört zu den Spitzen­weingütern in Piemont. Die Weinkellerei in Alba wurde 1881 von Pio Cesare (Cesare ist der Familienname) gegründet. Es war im Laufe der Zeit nicht einfach, Platz für Erweiterungen der Kellerei zu finden, aber die Familie wollte ihren Stammsitz in der florierenden Stadt Alba beibehalten. Der Betrieb ist heutzutage im Besitz der Familie Boffa (Rosi Boffa ist Enkelin von Pio Cesare). Die Familie zählt sich zu den Traditio­nalisten des Weinbaus in Piemont. Pio Cesare gehörte zu den ersten Winzern seiner Zeit, die das große Potential der heute berühmten Weine der Langhe-Region erkannten. Mit viel Hingabe und einem hohen Qualitäts­streben gelang es ihm, dass erstklassige Terroir in den günstig gelegenen Weinbergen für die Erzeugung hochwertiger Weine zu nutzen. Der Weinbau galt damals als nicht sehr lukrativ, aber die Weingüter, die den Fokus auf Qualität statt Quantität setzten, legten den Grundstein für den Aufstieg des Anbau­gebietes. In der heutigen Zeit gehören dem Weingut etwa 50 Hektar Rebflächen. Die Aushänge­schilder sind die ausgezeichneten Barolo-Lagen. Neben den bekannten Spitzen­weinen der Region wird auch ein erstklassiger Chardonnay produziert. Auf dem Weingut gelingt es bestens, moderne Weinbau­technik mit traditio­nellem Ausbau zu verknüpfen. Die Etikettierung hat sich in den 1990er Jahren geändert. Seither steht der Jahrgang auf dem Hauptetikett, vorher gab es ein kleines, rechteckiges Jahrgangsetikett.

<<  Stichwortliste