Renato Ratti

Renato Ratti gründete 1965 das nach ihm benannte Familien­weingut in La Morra mit dem Kauf von Rebflächen in der Barolo-Anbauzone in Piemont. Er war auch Weinbuch­autor und hatte als Präsident des “Consorzio del Barolo” einen Einfluss auf den Fortschritt im regionalen Weinbau. Dazu gehörte die Förderung hoch­wertiger Einzellagen-Weine. Für den erst­klassigen Barolo von Renato Ratti sind dies Conca, Marcenasco und Rocche dell’Annunziata. Die ausge­zeichneten Nebbiolo-Rebflächen stehen an der Spitze des sehr guten Lagen­besitzes, der die Grundlage für den anhaltenden Erfolg des Betriebes ist. Renato, der 1988 früh verstarb, sein Sohn Pietro und sein Neffe Massimo prägten den Grundsatz auf dem Weingut, den bewährten traditio­nellen Weinbau nur für ein hohes Qualitäts­streben mit modernen Techniken zu verknüpfen. Heutzutage umfasst die Rebfläche des Weingutes etwa 35 Hektar in 6 Weinbergen und bei der Bewirt­schaftung gelten einige bio­dynamische Prinzipien. Es werden die ein­heimischen Sorten Nebbiolo, Barbera und Dolcetto für die klassischen Rotweine der Region angebaut, mit Barolo im Mittelpunkt des Sortiments, sowie kleinere Anteile Cabernet Sauvignon, Merlot und Sauvignon Blanc für neuere Varianten.

<<  Stichwortliste