Villadoria

Pietro Lanzavecchia kaufte 1959 das Landgut Cappallotto mit Rebflächen in Serralunga d’Alba (Barolo-Anbauzone in Piemont) und gründete das Weingut Villadoria, zu dem nachfolgend eine Wein­kellerei inmitten der Weinberge erbaut wurde. Die Familie hatte bereits eine Beziehung zum Weinbau, denn sein Vater betrieb eine Rebschule und teilte mit dem Sohn die Leidenschaft zur Wein­erzeugung. Im Laufe der Jahre hat sich Villadoria als Produzent qualitäts­voller Piemont-Weine etabliert. Seit der Gründung stehen die hoch­wertigen Nebbiolo-Rotweine Barolo und Barbaresco an der Spitze des Sortiments. Klassische Rotweine der Sorten Nebbiolo, Barbera und Dolcetto haben bei Villadoria eine lange Tradition. Neben der Produktion aus eigenem Lesegut entstand eine vertrauens­volle Handels­beziehung mit zuver­lässigen Weinbauern aus der Region um Alba, die ihre Trauben anlieferten. Für den Vertrieb wurde die Firma “Ce.De.Vi.” (Centro Diffusione Vini) mit Sitz in Serralunga d’Alba (Provinz Cuneo) und Rivoli (Provinz Turin) gegründet, die auch Eigentümer der Marke Marchese Villadoria ist. Die Weine wurden auch inter­national erfolgreich vermarktet. Pietro arbeitete mittlerweile mit seinem Sohn Daniele zusammen. Dieser ließ auf dem Landgut einen neuen Weinkeller erbauen, der 1985 eröffnet wurde. Zudem wurde auch die Renovierung eines antiken Bauernhofes aus dem 17. Jahr­hundert abge­schlossen und somit ein wunderbares Ambiente für Agro-Tourismus geschaffen. Seit 2004 leitet Daniele das Weingut zusammen mit seiner Tochter Paola. Die Familie Lanzavecchia legt seit Gründung des Weingutes großen Wert auf natur­schonenden Weinbau und respektiert die lange Tradition und Kultur des Weines in der Region. Sie ist Gründungs­mitglied der “Associazione Nazionale del Biotipico” und möchte mit dem Verzicht auf chemische Dünge- und Schädlings­bekämpfungs­mittel eine nachhaltige Bewirt­schaftung der Weinberge vertreten.

<<  Stichwortliste