Antinori

Die bekannte Adelsfamilie Antinori aus der Toskana widmet sich schon seit Jahrhunderten dem Weinbau. Ihr Unternehmen gehört zu den größten, bedeutendsten Wein­produzenten und Handels­häusern Italiens. Begründer war 1385 Giovanni di Piero Antinori, der aus einer Florentiner Händler­familie mit Weinbau­tradition stammte. Giovanni wurde erfolgreich und so nahm die Wein­produktion zusammen mit dem Seidenhandel und dem Bankgeschäft eine wichtige Stellung in den Familien-Aktivitäten ein. Im Laufe der Zeit hat sich eine hochwertige Weinkultur entwickelt. Niccolò Antinori setzte vor allem mit hochwertigen Chiantis neue Qualitäts­maßstäbe. Er führte 1928 das Label Villa Antinori für einen komplexen, lagerfähigen Chianti (später Chianti Classico, Riserva) ein, mit dem Etikett des prachtvollen Adelsgutes. Unter der Firmen­leitung seines Sohnes Piero Antinori wurde in den letzten Jahrzehnten der Qualitäts­weinbau in der Toskana wesentlich beeinflusst und verbessert. Er war unter anderem ein Vorreiter für den Barrique-Ausbau. Der renommierte Önologe Giacomo Tachis gab als ehemaliger Keller­meister den Anstoß zur Verwendung der Rebsorte Cabernet Sauvignon im Chianti-Gebiet. So entstand in den 1970er Jahren auch der Premium-Rotwein Tignanello als Cuvée aus Sangiovese (80%), Cabernet Sauvignon (15%) und Cabernet Franc (5%). Der Besitz umfasst heutzutage zahlreiche Weingüter und Kellereien in mehreren Anbau­gebieten, aber haupt­sächlich in der Toskana, wo Antinori unter anderem die Spitzen­rotweine Brunello di Montalcino, Chianti Classico, Tignanello und Vino Nobile di Montepulciano produziert. Der Hauptsitz des Unternehmens Marchesi Antinori ist Palazzo Antinori (1469 erbaut) in Florenz.

<<  Stichwortliste