Castello di Querceto

Castello di Querceto ist ein malerisches Anwesen mit Gebäuden aus dem 16. Jahr­hundert in einem kleinen Tal in der Gemeinde Greve in Chianti in der Toskana. Es ist seit 1897 im Besitz der Familie François. Das Landgut ist 190 Hektar groß, mit 60 Hektar Rebfläche, 5 Hektar Oliven­hainen und ansonsten viel Eichenwald, von dem sich auch der Name Querceto ableitet. Die Weingärten in der Hügel­land­schaft befinden sich in Höhen bis zu etwa 470 Metern. Viele Rebflächen wurden zwischen 1975 und 1985 neu bepflanzt, seit 1978 unter der Leitung von Alessandro François. In 22 Parzellen werden die Reben passend zu den Boden­bedingungen und dem Mikroklima gepflegt. Die Erträge werden zugunsten der Qualität limitiert und die Weinlese erfolgt per Hand. Sangiovese ist die Hauptsorte und Chianti Classico steht im Mittel­punkt des Sortiments. Das Weingut hat einen guten Ruf für qualitäts­volle Selektionen. Dazu gehören auch Premium­weine aus Cabernet Sauvignon und Merlot.

<<  Stichwortliste