Fornacina

Das Weingut Fornacina in Montalcino (Toskana) wurde 1981 von Ruggero Biliorsi gegründet. Die Familie betrieb vorher Weinbau für den eigenen Bedarf und geringfügig zum Verkauf einfacher Tafelweine. Seit der Gründung des Betriebes werden Brunello di Montalcino (höchste Güteklasse) und der Qualitäts­wein Rosso di Montalcino erzeugt. Auf einer Gesamt­rebfläche von 5 Hektar wird nur die Sorte Sangiovese angebaut. Davon liegen 3 Hektar in den Hügeln um die Wein­kellerei im Südosten von Montalcino und 2 Hektar im südlichen Ortsteil Castelnuovo dell’Abate. Die traditionelle, naturnahe Bewirt­schaftung der Weingärten wurde 2004 mit dem Bio-Zertifikat bestätigt. Mit einem authentischen, klar strukturierten Brunello aus sorgfältig selektio­nierten Trauben hat das kleine Weingut ein gutes Ansehen erreicht. Der Brunello reift drei Jahre im Holzfass. Typisch sind Aromen reifer roter Früchte, Gewürznoten und weiche, elegante Tannine. In sehr guten Jahren wird auch ein körper­reicher Riserva mit einem würzigen Bouquet erzeugt. Die ausgesuchten Trauben für den Brunello-Riserva stammen nur aus der Parzelle in Castelnuovo dell’Abate und die Fassreife dauert vier Jahre.

<<  Stichwortliste