Siegerrebe

Die weiße Rebsorte Siegerrebe ist eine Kreuzung zwischen der Tafeltraube Madeleine Angevine und Gewürztraminer. Sie wurde 1929 von Georg Scheu an der Landesanstalt für Reben­züchtung in Alzey (Rheinhessen) gezüchtet. Die Rebsorte ist seit 1958 für den Anbau zugelassen. Siegerrebe ergibt typischer­weise goldgelbe, alkohol- und extraktreiche Weine, die ein intensives Bouquet mit einem Muskatton haben. Die Sorte ist für höhere Prädikatswein­stufen gut geeignet. Heutzutage wird Siegerrebe allerdings weniger angebaut.

<<  Stichwortliste